Meiderich 06/95 – TuRa 88 Duisburg 10:0 (2:0)

Das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht der Liga endet für unsere Erste mit einem Kantersieg, allerdings brauchte es ein wenig Anlaufzeit bis zum ersten Treffer. Diesen erzielte Nick Kirstein per Volleyabnahme nach einer von Dennis Weyandt getretenen Ecke in der 32. Minute. Zuvor wurden bereits einige Chancen liegengelassen. Entweder weil die Gäste sich in die Schüsse warfen, der gegnerische Torwart parierte oder die Latte den Einschlag verhinderte – so geschehen beim Abschluss von Maurice Guttmann.

In der 44. Spielminute konnten die Turaner den zweiten Gegentreffer jedoch nicht mehr verhindern: Dennis Weyandt schickte Florian Knoblich auf die Reise, der mit Tempo auf das Gästegehäuse zulief und eiskalt zum 2:0 einschob. Dies war auch die letzte Aktion von Knoblich, der in der Halbzeit aufgrund eines leicht geschwollenen Knies in der Kabine blieb und durch Christian Merks ersetzt wurde.

Die zweite Spielhälfte hatte es dann mit acht weiteren Treffern der Heimelf in sich. In der 55. Minute gelangte der Ball über Kirstein und Weyandt bei dem zuvor eingewechselten Merks, der den Ball humorlos zum 3:0 in die Maschen drückte. Zehn Zeigerumdrehungen später spielte Kirstein den einstartenden Weyandt mit einem Pass in die Gasse frei, das 4:0 war die Folge.

Auch das 5:0 erzielte Dennis Weyandt, dieses Mal mit seinem rechten Fuß, nachdem Sadam Zoioui ihn freispielte. In der 80. Spielminute fiel schließlich das 6:0 durch Nick Kirstein auf Vorlage von Dennis Weyandt.

Über die Stationen Kirstein und Sandfort landete der Ball bei Merks, der seinen zweiten Treffer zum 7:0 markierte.

Das 8:0 erzielte Sadam Zoioui schließlich per Elfmeter, den Mark Sandfort herausholte.

Kurios wurde es dann bei den beiden letzten Toren des Tages: Zunächst versuchte Sadam Zoioui Dennis Weyandt anzuspielen, allerdings wurde der Pass durch den Gästekeeper aufgenommen – und überraschend wieder fallen gelassen, so dass Weyandt seinen dritten Treffer des Tages erzielen konnte. Das 10:0 war dann eine Willensleistung des eingewechselten „Olli“ Kaan Bekmezci, der sich weder vom gegnerischen Verteidiger noch vom Torwart wegblocken ließ und so zum Endstand einschieben konnte.

06 spielte in folgender Aufstellung:
Meyer, Julian
Zoioui, Sadam
Knoblich, Florian (46. Christian Merks)
Kirstein, Nick
Nwabuego, Emmanuel (79. Philip Hoffmann)
Weyandt, Dennis
Sandfort, Mark
Guttmann, Maurice
Freikamp, Dennis
Maier, Sebastian (71. Justin Holthausen)
Kazimierczak, Aaron (71. Kaan Bekmezci)

Nächste Woche dürfte die Mannschaft von Daniel Woytena und Tim Kaiser dann wieder stärker gefordert sein, wenn der Tabellendritte aus Mülheim-Styrum an der Honigstraße gastiert. Anstoss ist um 15:30 Uh

P