Fatihspor – Meiderich 06/95 1:1

Am gestrigen Sonntag mussten die Mannen vom Trainerteam Woytena/Kaiser auswärts bei Fatihspor Mülheim auf einem mittlerweile selten gewordenen Geläuf antreten – Asche.

Auf dem großen Spielfeld waren es dann auch die Hausherren, die besser ins Spiel fanden und wussten, wie sie mit den Umständen umzugehen haben – oftmals bedeutete dies, lange/hohe Bälle zu spielen. Dennoch waren es die Gäste aus Meiderich, die die erste Torannäherung verbuchen konnten, Justin Holthausens Schuss ging jedoch deutlich über das Tor. Sieben Zeigerumdrehungen später spielten Florian Knoblich und Nick Kirstein auf der rechten Seite einen Doppelpass, das darauffolgende Zuspiel brachte Tim Kaiser an den Ball, dessen Torschuss jedoch geblockt wurde.

Meiderich leistete sich leider unnötige und ungewohnte Fehler im Spielaufbau und wirkte insgesamt zu hektisch. So führte ein Ballverlust auf der rechten Seite zu einem Gegenstoß der Heimmannschaft, der in der 30. Spielminute im 0:1 mündete – der erste Torschuss von Fatihspor überhaupt landete unhaltbar für Torwart Marvin Hengsteler im linken Winkel.

Wie auch im Auswärtsspiel in Heissen kam 06 verbessert aus der Halbzeitpause. In der 48 Minute setzte Dennis Weyandt den ersten Torschuss ab, nur zwei Minute später kam er erneut zum Abschluss, nachdem er durch Kevin Syperrek perfekt bedient wurde. Leider ging sein Rechtsschuss knapp neben das Tor.

Es ging aber so weiter – in der 51. Spielminute verfehlte Florian Knoblich das Tor Knapp, 4 Minuten später zwang der eingewechselte Christian Merks den gegnerischen Torhüter zum Eingreifen.

Spielminute 56: Dennis Weyandt marschiert mit Tempo Richtung Heimtor, wobei der Ball – deutlich sichtbar – auf jedem Meter Asche sprang und hoppelte, so dass der Abschluss über das Tor ging.

Nach einer Ecke in der 66. Minute zwang Kevin Syperrek per Kopfballaufsetzer den (insgesamt starken) Mülheimer Keeper zu einer Parade. Wie auch in Halbzeit eins, kam die Heimmannschaft auch in der zweiten Hälfte lediglich zu einem Torabschluss, der allerdings über den Kasten ging.

Da auch in der Folgezeit der Ball durch Meiderich nicht im Tor untergebracht werden konnte, stellte Trainer Daniel Woytena auf zwei Verteidiger um, um irgendwie noch den so wichtigen Treffer zu erzwingen. Diesen brachte ein in der 90. Spielminute gegebener Elfmeter, nachdem Nick Kirstein unfair zu Boden gebracht wurde. In den ersten Sekunden nach dem Foul war nicht ersichtlich, ob der Schiedsrichter auf Freistoß oder Elfmeter entscheiden würde – die geballte Faust von Tim Kaiser in Richtung der Außenlinie gab jedoch den deutlichen Hinweis! Sadam Zoioui schnappte sich das Leder, behielt die Nerven und schob den Ball in die linke, untere Ecke.

Das 1:1 bedeutete schließlich auch den Endstand, der aufgrund der zweiten Hälfte mehr als verdient ist. Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Fans, die bei mauem Wetter für Unterstützung von außen sorgten!

Nun geht es in die ungewöhnliche Heimspielserie mit fünf Spielen in Folge. Am kommenden Sonntag, 4. Oktober, erwarten wir zum Auftakt die zweite Mannschaft von Viktoria Buchholz an der Honigstraße. Anstoß ist um 15:30 Uhr.

Meiderich spielte in folgender Aufstellung:
Hengsteler, Marvin
Hoffmann, Philip Werner (80. Sebastian Maier)
Zoioui, Sadam
Kaiser, Tim
Kirstein, Nick
Knoblich, Florian (78. Emmanuel Nwabuego)
Weyandt, Dennis (82. Michael Beck)
Holthausen, Justin (46. Christian Merks)
Freikamp, Dennis
Syperrek, Kevin
Kazimierczak, Aaron

P